Candys Bonboniere. Klatsch & Köstlichkeiten

Hat man so was schön gesehen: Chips in der Geschmacksrichtung Cajun Squirrel. Was so viel heißt Cajun Eichhörnchen. Ganz schön verrückt – und schmeckt nach indisch gewürztem Geräuchertem. Ich gehe schwer davon aus, dass kein Eichhörnchen für Walkers Chips Cajun Squirrel sterben musste. Warum dieser komische Name gewählt wurde …? Ich weiß es wirklich nicht.

Interessanter und für meinen Geschmack auch leckerer ist die ebenfalls neue Sorte Walkers Chilli & Chocolate. Eine Kombination, die wir ja schon aus der Confiserie kennen. Nun kombiniert Walkers Chili, Chocolate und Chips und das schmeckt ganz wunderbar. Ein bisschen süß, ein bisschen scharf und dazu eben pikanter Chipsgeschmack. Klasse Idee!

Ihren Hang zu exotischen Gerichten und Geschmacksrichtungen beweist Walkers ja immer wieder. So auch bei Walkers Crispy Duck & Hoisin. Knusprige Ente mit Hoisin (-Soße). Der Duft, der einem aus der Tüte entgegenschlägt, erinnert sofort an Peking Ente. Der erste Biss in einen knusprigen Chip: die ebenfalls bekannte Hoisin-Soße. Beides muss man mögen. Zu scharf sind Walkers Duck & Hoisin übrigens auf keinen Fall.

Ebenfalls stark orientalisch angehaucht sind Walkers Onion Bhaji. Die Gewürzpalette des Morgenlandes (Koriander, Ingwer, Pfeffer, Zwiebeln, Kardamon, Senf und Zimt) verwandeln die englischen Chips in einen sanft feurigen indischen Snack. Lecker und deshalb weg in Nullkommanix.

Käsefreunde kommen bei Walkers Quavers Cheese voll auf ihre Kosten. Quavers sind knusprige Chipsflocken, mild gewürzt mit Pfeffer, Salz und eben Käse. Walkers Quavers enthalten 80% weniger Fett als ihre Vorgänger und das schmeckt man auch. Walkers Quavers sind ein luftig leichter Snack, der noch schneller weg ist als Walkers Onion Bhaji.

Das Spiel mit britischen Nationalgerichten treibt Walkers mit der Variation Walkers Builder’s Breakfast nahezu auf die Spitze. Diese Chips schmecken wie ein typisches englisches Frühstück für Bauarbeiter: Gebratener Speck, gebutterten Toast, Spiegeleier und Tomatensauce. Das hört sich für den deutschen Geschmack alles etwas seltsam an, schmeckt jedoch ausgezeichnet. Um nicht zu sagen: Aufhören unmöglich.

Zu den Nationalgerichten der Engländer zählen gewiss auch Fish & Chips – frisch aus der Bude: Die panierte Scholle wird zusammen mit Pommes Frites und einem Spritzer Zitrone oder eben Essig serviert. Ja, ja, der Deutsche wird es kaum begreifen, dass sich daran tatsächlich schon Generationen laben und sich gar nichts dabei denken, wenn sie Fish & Chips ohne Besteck direkt aus der Zeitungspapiertüte fingern. Walkers Fish & Chips trifft sowohl den typischen Geschmack als auch den Duft dieses Nationalgerichts. Was für ein Glück. Denn hierzulande sind britische Fischbuden ja eher rar gesät. Walkers springt mit seinen Chips Fish & Chips in die Bresche – also greifen Sie herzhaft zu.

Pin It on Pinterest

Share This