Candys Bonboniere. Klatsch & Köstlichkeiten

Lambertz LambercinoHätten Sie Lust, unsere Kekse zu testen und darüber zu berichten? Die verantwortliche PR-Managerin ist sehr rührig und so klappt das auch mit dem Kekspaket zum Wunschtermin. Eigentlich hatte ich ja gehofft, endlich mal wieder Aachener Printen in die Finger zu bekommen. Dafür ist Lambertz schließlich bekannt. Und weil Printen im Süden Deutschlands so gut wie nicht zu haben sind, hat sich meine Oma schon in den 1970er-Jahren Aachener Printen von der Paderborner Verwandtschaft schicken lassen. Lang ist’s her.

Das Kekspaket trumpft dagegen mit eher sommertauglichen Keksen auf. Weitgehend ohne Schokolade. Dafür mit starken Aromen von Orangen, Erdbeeren und Zitronen. Schon beim ֖ffnen der Lamercino steigt einem der Duft der Zitrusfrüchte heftig in die Nase. Der anschließende Biss in einen der dünnen Lambercino-Kekse bestätigt umgehend: Knusprige Orangenkekse, die durchaus auch zum Früchte-Eisbecher gereicht werden könnten, sofern man dieses intensive Orangenöl- bzw. Zitronenöl-Aroma mag. Mich erinnert der Geschmack allerdings zu sehr an das Backö, das Muttern früher nur tropfenweise in den Kuchenteig gab. Aus der Zutatenliste entnehme ich: Es handelt sich um Orangenöl bzw. Zitronenöl und „natürliches Aroma“. Mein Urteil zu Lambercino: Schöne Konsistenz, guter Biss, knusprig und leicht – aber ein deutlich zu intensives, künstlich anmutendes Aroma.Lambertz Fruchtkissen Erdbeere

Ganz anders in Form und Konsistenz kommen Lambertz Fruchtkissen Erdbeere / Zitrone daher. Das runde Buttergebäck enthält eine 30-prozentige Fruchtfüllung. Im Klartext: 30 Prozent der Fruchtfüllung besteht aus Früchten (Erdbeeren / Zitronen) der Rest laut Zutatenlisten aus Glukose, Fruktose, Natriumalginat, Pektin (zum Verdicken), Calciumcitrat, natürliches Zitronenaroma und andere natürliche Aromen. Die Kekse sind mürbe im Biss, süß und die Füllung harmoniert optisch und geschmacklich recht gut zum Gebäck, wenngleich auch hier die Dosis der zugefügten Aromen für meinen Geschmack zu hoch ist. Cranberry-Taler Premium

Wirklich interessant sind die Cranberry-Taler Premium. Diesen Cookies bzw. Keksen gebe ich für Konsistenz, Biss und Geschmack jeweils die Note 1- Das Minus ist den Cranberrys geschuldet, deren feinherber, leicht säuerlicher Geschmack leider kaum wahrnehmbar ist. Ein dickes Plus verdient dagegen der in weißer Schokolade getunkte Keksboden. Er hebt mit zartem Schmelz den Eigengeschmack des Gebäcks ohne ihn zu übertönen.Lambertz Gebäckmischung Madeira

Lambertz Madeira ist eine Gebäckmischung, wie wir sie aus zahlreichen Konferenzen und Messen kennen. Ein Keks-Sortiment, mit dem der Gastgeber angeblich nichts falsch machen kann. Der Anteil an Schokolade ist gering, die Finger bleiben sauber, doch Begeisterung will dennoch nicht aufkommen. Das mag daran liegen, dass die elf Kekssorten geschmacklich eng beieinander liegen. Selbst die Neopolitaner (doppelt gefüllte Waffeln) begeistern mich nicht. Eher schon die Sorten Mandelbrot und Craquer, mit festem Biss und einer speziellen Gewürznote. Butterherz und Butterrosette wurden vermutlich aus demselben Teig gestanzt. Beim Lemon-Taler kam der Tropfen Zitronenbackö hinzu. Völig indiskutabel ist jedoch der überall deutlich wahrnehmbare Backpulvergeschmack. Wie kann so etwas Backprofis passieren?

Mein Fazit: Lambertz Sommerkekse überzeugen leider nicht auf der ganzen Linie. Lambercino Lemon und Orange begeistern wohl nur Menschen, die den intensiven (künstlichen?) Geschmack von Südfrüchten lieben. Fruchtkissen sind dagegen eine schöne Abwechslung am Kaffeetisch. Die Gebäckmischung Madeira taugt leider nicht dazu, das Image (trocken und langweilig) von Konferenzgebäck aufzupolieren. Allein Lambertz Granberry-Taler überzeugen mich.

Wenn Sie sich selbst überzeugen wollen: Lambertz sucht über Facebook weitere Kekstester.

Pin It on Pinterest

Share This