Candys Bonboniere. Klatsch & Köstlichkeiten

Krabbenchips kennen Sie? Das sind die weißen Chips aus Tapiokamehl, die Sie früher auch roh und unfrittiert unter dem Begriff Kroepoeck oder Krupuk kaufen und frisch aus der Friteuse servieren konnten. Seit es Krabbenchips fix und fertig aus der Tüte gibt, tun sich vermutlich nur noch wenige diesen (kleinen) Aufwand an.

Kroepoeck können Sie auch komplett selber machen, sofern Sie Tapiokamehl auftreiben können und sich dafür zwei Stunden in die Küche stellen wollen. Frisch gemacht schmecken Krabbenchips natürlich am allerbesten. Auf Kochbar habe ich ein Rezept dafür gefunden, wenn Sie mal schauen möchten. Vielleicht reizt es Sie tatsächlich.

Falls nicht: Jetzt hat XOX sein umfangreiches Knabbersortiment bereichert mit sogenannten Krabben-Snacks. Die Besonderheit an XOX Krabbenchips ist: Sie sind mit Meersalz, Knoblauch und Ingwer gewürzt und schmecken dadurch einen Hauch würziger als andere Krabben- und Garnelenchips. Anders ist auch die riesengroße Tüte. Mit 235 Gramm Inhalt ist sie fast 2,5 Mal so groß wie die Krabbenchipstüte von Aldi & Co. Sie reicht locker als Beilage zu einem asiatischen Wok-Gericht für eine größere Familie. Würde mich auch nicht wundern, bekäme ich XOX Krabbensnacks demnächst beim Chinesen meines Vertrauens serviert. Man weiß ja nie.

Pin It on Pinterest

Share This