Candys Bonboniere. Klatsch & Köstlichkeiten

Knabbern tut jeder aber kaum jemand gibt das gerne zu denn wer will sich schon öffentlich als Coachpotatoe zu erkennen geben. Dabei hat auch das genüssliche Lümmeln auf dem Sofa durchaus auch seine gute Seiten. Da wäre beispielsweise die liebe Familie, mit der sie Ihre Chips sicher ganz gerne teilen. Und was wäre ein spannendes Fußballspiel am TV ohne ein kühles Bier (oder zwei) und etwas zu knabbern. Nüsse, Chips, Salzletten … jeder wie er mag. So gesehen erfüllt gemeinsames knabbern auch einen sozialen Zweck: Teilen lernen, auch wenn’s manchmal etwas schwer fällt.

Jetzt hat sich sogar eine wissenschaftliche Studie (zum Video bei Spiegel-TV) mit der ungezügelten Lust am Knabbern beschäftigt. Dabei geht um die Frage, warum wir mit dem Knabbern nicht mehr aufhören können, wenn die Chipstüte erst einmal offen ist. Herausgekommen ist dabei, dass es wohl an dem speziellen Verhältnis zwischen Fett und Kohlenhydraten liegt. Ob das stimmt, können Sie ja gerne einmal probieren.

Zum Beispiel mit XOX Knabberkrusten. Sie enthalten nur ein Prozent Kohlenhydrate und sollte die Studie mit der ultimativen Naschformel recht haben, ist es damit ganz einfach, sich nur ein Schälchen Knabberkrusten oder Schweinekrusten anstatt einer ganzen Tüte zu genehmigen. Low Carb und Paleo-Anhänger schwören so oder so auf XOX Knabberkrusten und auch auf Grok Käsechips, die enorm eiweißhaltig sind und arm an Kohlenhydraten.

Zugegen: Knabberkrusten und Schweinekrusten sind nichts für Vegetarier aber auch an sie hat XOX gedacht: XOX Apfel-Chips und XOX Party-Pommes werden selbst den hohen Ansprüchen der Veganer gerecht. Na also, geht doch!

Bleibt die Frage, wie Sie persönlich es mit dem Knabbern halten? Schaffen Sie sich selbst zu kontrollieren oder gehen Sie lieber auf Nummer sicher und teilen Sie Chips und Co mit der Familie und / oder mit Freunden, um die eigene Ration schmerzfrei etwas kleiner zu gestalten?

Pin It on Pinterest

Share This